Engelraum (Angel Room)

 

Der Engelraum (2008) ist aus drei Leinwänden aufgebaut.
3 x (100 cm x 210 cm)

The Angel Room (2008) is set up on three canvases
3 x (100 cm x 210 cm)


Von Außen sieht man nur die Bilder-Rückseiten und einen leichten weißen Vorhang.
Der Betrachter muss das Bild betreten und wird dabei selbst zum Bild. Durch den Vorhang betritt man den „Engel Raum“. Auf der Rückseite befindet sich das Bild eines Engels (Eitempera auf Leinwand), gegenüber ist ein Spiegel angebracht.
Der Betrachter stellt sich mit dem Rücken zum Bild und mit dem Gesicht Richtung Spiegel gewendet. Jetzt entsteht das eigentliche Bild! Es entsteht immer wieder neu mit jedem Betrachter.


flag_of_the_united_kingdom-svg

From the outside, one only sees the backside and a light white vail. The viewer has to enter the painting and transmute into a part of the painting. The Angel Room can be entered through the vail. On the backside is a picture of an angel (egg tempera on canvas), and on the opposite a mirror.
The viewer stands with one`s back to the painting and facing the mirror. That’s when the actual picture emerges – over and over again with each new viewer.


Pressestimmen:

„…eine aus Leinwänden gebaute Kabine. Ein schneeweißer Behang bildet die Tür. Stellt sich der Besucher vor den Spiegel innen, sieht er hinter sich einen Engel.“ (Astrid Killinger, Marbacher Zeitung, 01.06.2008)

„Eine Engelserfahrung ganz anderer Art können die Besucher im Dachgeschoss machen. Die dort vor dem Trauzimmer aufgebaute Installation lässt den Betrachter selbst zum Bestandteil der Kunst werden. Einfach den Engelraum betreten und beim Blick in den Spiegel dieses geheimnisvolle Leuchten im Hintergrund auf sich wirken lassen.“ (Angelika Baumeiser, Ludwigsburger Kreiszeitung, 03.06.2008)

zu den Artikeln